2. Anfangsunterricht

Der Anfangsunterricht bezieht sich auf die ersten Wochen und Monate nach der Einschulung und bildet somit den Grundstein der Schuleingangsphase. Die Schuleingangsphase umfasst die Klassenstufen 1 und 2 als Einheit. Je nach Entwicklung und Fähigkeit der Kinder ergibt sich für jeden einzelnen eine unterschiedliche Lernzeit. Somit kann die Schuleingangsphase in 1, 2 oder 3 Jahren durchlaufen werden, ohne dass ein drittes Jahr auf die Schulzeit angerechnet wird.

Wir haben uns an unserer Schule für das Modell des jahrgangsbezogenen Unterrichts entschieden. Dieses bietet den Vorteil einer festen Bezugsgruppe, da ein Wechsel in der Klassenzusammensetzung eher eine Ausnahme ist. Darüber hinaus behalten die Kinder in der Regel einen Klassenlehrer über vier Jahre, die somit als vertrauter Ansprechpartner erhalten bleibt.

Bereits vor der Einschulung verfügen die Kinder über die unterschiedlichsten Lernvoraussetzungen, die im Anfangsunterricht aufgegriffen werden müssen. Ein besonders wichtiges Ziel ist es die vorhandene Schul- und Lernmotivation aufrechtzuerhalten. Die Realisierung erfolgt im Rahmen der flexiblen Schuleingangsphase durch verschiedene methodisch – didaktische Vorgehensweisen:

Anknüpfen an Vorerfahrungen
spielerische Gestaltung der Aufgaben
häufige Phasenwechsel
Pausen nach Bedarf
Bewegungsdrang berücksichtigen
mögliche Schwierigkeiten schnell erkennen und offensiv angehen

Neben fachlichen Inhalten legen wir im Anfangsunterricht besonderen Wert auf soziale Erziehung, um den Kindern ein Ankommen und Geborgenheitsgefühl im Raum Schule zu geben. Daneben erscheint uns die Vermittlung von Ordnung und Strukturen wichtig, um den Erstklässlern die Orientierung in der neuen Umgebung zu erleichtern.

Im Bereich des Schriftspracherwerbs arbeiten wir nach der Methode ‚Lesen durch Schreiben’ von Jürgen Reichen. Die Kinder erarbeiten selbständig und selbstgesteuert in ihrem Tempo die Technik des Lesens. Dabei wird zunächst nur Wert auf das sinnentnehmende Lesen gelegt, die Technik des lauten Vorlesens wird zu einem späteren Zeitpunkt geübt. Ergänzt wird dieses Prinzip durch den Einsatz des Lesematerials aus dem Jandorf-Verlag „Schreiben zu Bildern - Anfangsschreiben“ und die Arbeitshefte „Vom Wort zum Text – Anfangslesen – Lies mal! 1-4.“

Bei der Entwicklung mathematischer Kompetenzen im Anfangsunterricht stehen zunächst Zahlen aus der Umwelt des Kindes im Vordergrund, um die Vorkenntnisse der Schüler unmittelbar aufzugreifen. Orientierungsübungen sowie Übungen zur Mengenerfassung tragen zur Erschließung des Rechenraumes bei und bilden die Basis für späteres mathematisches Handeln. Seit dem Schuljahr 2007 / 2008 setzten wir an unserer Schule das Lehrwerk "Flex und Flo" zu diesem Zwecke ein. (vgl. 2.3.3)