1. Von der Anmeldung bis zum ersten Schultag der Schulneulinge

Der Übergang vom Kindergarten in die Grundschule beginnt mit der Anmeldung. An zwei Tagen nach den Herbstferien findet die Anmeldung im Verwaltungstrakt unserer Schule statt. Sowohl die Erziehungsberechtigten als auch das Schulkind sind zu diesem Termin anwesend. Während ein Lehrer sich mit dem Kind unterhält und im Gespräch Informationen über grundlegende Fähigkeiten und Fertigkeiten erhält, werden alle organisatorischen Fragen zwischen den Eltern und der Schulleitung bzw. der Sekretärin geklärt (Anmeldebogen). Es erfolgt die Weitergabe aller wichtigen Termine an die Eltern. Formulare für die Anmeldung zur OGS oder zur Sportbetreuung werden bei Bedarf ausgegeben. Auch können Fragen, Sorgen und Wünsche der Eltern durch die Lehrer beantwortet und aufgenommen werden. Sollten während der Gespräche mit den Eltern und dem Kind bereits Schwierigkeiten (z.B. sprachliche Auffälligkeiten) auftreten, wird die Schule die Eltern entsprechend beraten, damit das Kind möglichst schnell entsprechende Förderung erhalten kann.
Der nächste Schritt ist die Schuleingangsuntersuchung. Diese findet im Gesundheitsamt oder in den Räumen unserer Schule statt.
Nach der Untersuchung durch das Gesundheitsamt kommen die Kinder an einem oder mehreren Tagen die jeweiligen ersten Schuljahre besuchen und erleben gemeinsam mit ihnen den Schulalltag. Im Unterrichtsvormittag können sie mitarbeiten und sich mit den Örtlichkeiten vertraut machen. Darüber hinaus laden wir die Kinder zu einem separaten Bewegungstag in der Turnhalle ein.
Ende Mai oder Anfang Juni findet der erste Elternabend für die Eltern der Schulneulinge statt. An diesem Abend wird allgemein über unsere Schule und Methoden berichtet. Außerdem werden – wenn es die jeweilige Personalsituation zulässt – die künftigen Klassenlehrer bekannt gegeben. Es folgt die Fortführung des Elternabends in den jeweiligen Klassenräumen, wo genauere Einblicke in den Schulalltag gegeben werden.
Zu Beginn der großen Ferien erhalten die Schulneulinge Post von ihrem Klassenlehrer.

Der erste Teil der Einschulungfeierlichkeiten findet am Abend vor der offiziellen Einschulung statt. Alle Schulneulinge und ihre Eltern sind eingeladen, ein Theaterstück der 4. Klassen anzuschauen. Anschließend werden die Erstklässler durch ihre Paten aus den 4. Schuljahren durch die Schule geführt. Auch die Eltern haben so die Möglichkeit die Räumlichkeiten und die Klassenlehrer näher kennen zu lernen. Diese Vorgehensweise hat sich sehr bewährt, da die Aufregung und Unsicherheit der Kinder vor dem ersten Schultag merklich geringer wird.
Dieser beginnt am nächsten Morgen mit  einem gemeinsamen Gottesdienst in der Marienkirche. Nach dem Gottesdienst gehen alle Kinder in ihre Klassen und haben dort ihre erste gemeinsame Unterrichtszeit (ca. 60 Minuten).
Der Start in der OGS oder Sportbetreuung findet in der Regel erst am nächsten Schultag statt. Die Kinder werden an diesem und an den folgenden Tagen von ihrem Klassenlehrer in die jeweilige Betreuungseinrichtung gebracht.