3.5 Englisch

Seit dem Schuljahr 2008/2009 wird Englisch auch an unserer Schule ab Klasse 1 unterrichtet. Ab dem 2. Halbjahr des ersten Schuljahres erhielten die Schüler zwei Englischstunden pro Woche. Ab dem Schuljahr 2009/2010 fangen die Schüler mit dem Unterricht direkt am Schulbeginn an, dementsprechend dann mit einer Stunde pro Woche.
Die Entscheidung für Englisch als verbindliche Fremdsprache für die Grundschule ist im Stellenwert dieser Sprache als wichtigste Verkehrssprache der Welt begründet. Zentrale Aufgabe des Englischunterrichts ist es, die Basis zu legen für das lebensbegleitende Sprachenlernen und für die Fähigkeit, neue Lebenswirklichkeiten zu erschließen.
Im Bereich der Grundschule soll die sprachliche Handlungsfähigkeit der Kinder vor allem im mündlichen Bereich entwickelt und gefördert werden. Daher stehen Situationen der Sprachverwendung im Mittelpunkt des Unterrichts.
Die Erfahrungen der Kinder werden zu Beginn der Schulzeit aufgegriffen, um dann mit Spielen, Liedern, Reimen weiter entwickelt zu werden. Es ist das wichtigste Ziel der Grundschule, die Begeisterung für eine fremde Sprache zu wecken und sich diese Begeisterung für das weitere Lernen zu nutze zu machen.
Hierbei sind folgende verbindliche Bereiche und Schwerpunkte des Faches Englisch laut Lehrplan festzuhalten:

Kommunikation – sprachliches Handeln
Interkulturelles Lernen
Verfügbarkeit von sprachlichen Mitteln
Methoden

Am Anfang des sprachlichen Handelns steht das Hörverstehen. Der Lehrer bietet den Kindern ein umfangreiches Sprachangebot und ermöglicht durch vielfältige Verstehenshilfen (Mimik, Gestik, Bilder usw.) die Erschließung von Inhalten.
Nach und nach erlangen die Schüler auf diese Weise ein gewisses Repertoire an Wörtern und Redemitteln, die sie immer häufiger auch selbst aktiv nutzen können. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass einige Kinder dem Unterricht länger nur zuhörend folgen werden. Die so genannte ‚silent period’ ist bei jedem Kind unterschiedlich lang und muss toleriert werden.
Der mündliche Umgang mit dem Englischen wird unterstützt durch Lesen und Schreiben von englischen Wörtern und Texten. Beim Sprachenlernen ist es hilfreich, das geschriebene Wort wieder erkennen oder einem Bild zuordnen zu können. Ebenso verhält es sich mit dem schrittweisen Heranführen zu selbst geschriebenem Englisch. Die Schüler sollen erste Einsichten in Buchstaben- und Lautfolgen erwerben und vertrauter werden mit dem englischen Schriftbild.
Lesen und Schreiben darf jedoch nicht in den Mittelpunkt des Unterrichts gerückt werden! „Eine isolierte Leistungsfeststellung durch Vokabeltests, Grammatikaufgaben und Diktate ist nicht zulässig. Der Schwerpunkt Orthografie fließt nicht in die Leistungsbewertung mit ein.“ (Lehrplan Englisch, NRW, S. 84, 2008)
Neben der Sprache an sich lernen die Schüler im Fach Englisch eine andere Lebenswelt kennen. Durch die Wahl der Themen im Unterricht, die aus den Erfahrungsbereichen der Schüler kommen, erhalten die Schüler Einblick in ihnen vertraute und dennoch fremde Welten. Die angebotenen Lehrwerke für die Grundschule berücksichtigen die Erfahrungsfelder:

Zu Hause hier und dort
Jeden Tag und jedes Jahr
Lernen, arbeiten, freie Zeit
Eine Welt für alle
Auf den Flügeln der Phantasie

An unserer Schule haben wir uns für den Einsatz des Werkes ‚Sally’ entschieden. Dieses bietet zahlreiche Handlungsmöglichkeiten, Geschichten, Bilder, Lieder und Reime, die die Freude am Sprachenlernen unterstützen.
Neben der Erweiterung von Wortschatz und Redemitteln ist ein weiterer wichtiger Punkt im Englischunterricht die Vermittlung von Methoden zum Sprachenlernen. Hierbei geht es darum, den Kindern Arbeitstechniken wie das Führen eines Lerntagebuchs oder den Umgang mit dem (Bild-) Wörterbuch nahe zu bringen.
Der Englischunterricht erfolgt in der Regel in englischer Sprache, jedoch kann es in bestimmten Situationen, besonders wenn es um methodische Erklärungen geht, sinnvoll sein, die deutsche Sprache helfend einzusetzen.